Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Dortmund

Kein Reiterhof in die Bolmke!

14. Juli 2018

Naturschützer gegen Verlegung des Dortmunder Reitervereins vom Westfalenhallengelände in die Bolmke

Feld an der Bolmke - potenzieller Standort des Reiterhofes  (BUND Dortmund)

Die Naturschutzverbände und der Naturschutzbeirat wenden sich entschieden gegen die Pläne zur Verlagerung des Dortmunder Reitervereins aus dem Westfalenhallenbereich in die Nähe des Naturschutzgebietes Bolmke an die Stockumer Straße.

Bereits im Jahr 2002 gab es entsprechende Pläne, die Naturschutzverbände konnten das aber gemeinsam mit einer Initiative zum Erhalt der Bolmke verhindern. 

Der Entwurf des neuen Landschaftsplans sieht hier ein Landschaftsschutzgebiet vor. Zur Begründung heißt es dort: „wegen der Vielfalt, Eigenart und Schönheit des Landschaftsbildes (Kulissenwirkung zum Naturschutzgebiet Bolmke), wegen seiner Bedeutung für die Erholung und als Refugialraum und Pufferzone für das angrenzende Naturschutzgebiet“. Im Gebietsentwicklungsplan ist dort ein „Bereich zum Schutz der Landschaft“ dargestellt. Die Verlagerung des Reitervereins ist mit erheblichen Landschaftseingriffen verbunden. Durch die Errichtung der Reiterhalle, der Pferdeställe, des Ausreitplatzes und Parkplätzen ist eine große Flächenversiegelung notwendig. Reitwege sind nicht vorhanden. Sollte das Reiten dennoch erlaubt werden, würde dies zur zusätzlichen Belastung des jetzt schon stark frequentierten Naturschutzgebietes führen. Anwohner der Stockumer Straße und Nutzer der anliegenden Kleingartenanlagen würden zusätzlicher Verkehrsbelastung ausgesetzt.

  

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb