Kreisgruppe Dortmund

Machtvolle Demonstration für mehr Radverkehr in Dortmund

06. Juni 2021

BUND war mitten drin bei zwei Aktionen am 3. und 5. Juni 2021

Demo für Pop-up-Radweg auf der Heiligegartenstraße. Der BUND war mit dabei.  (Foto: Adrian Pietsch)

So etwas hat Dortmund noch nicht gesehen: Eine über vier Kilometer lange Schlange mit über 2500 Radler*innen auf der B1 und B54 am Samstag, 5. Juni. Die Zahl übertraf die Erwartungen der Organisatoren (Fridays for Future und Aufbruch Fahrrad) bei weitem und toppte die bislang größte Fahrraddemo Dortmunds aus dem Vorjahr (29.8.), an der sich bereits 1200 Radler*innen beteiligt hatten. Auch diesmal ging es um den Protest gegen viel zu schleppende Förderung des Radverkehrs durch Politik und Verwaltung. So soll der viel gepriesene Radschnellweg RS1 statt 2025 erst 2030 realisiert werden.

Bundesweit beteiligten sich viele BUND-Gruppen am Aktionswochenende für eine Mobilitätswende. Auch der BUND Dortmund war mit dabei. Genauso wie am 3. Juni, als wir am Weltfahrradtag auf der Heiligegartenstraße für die Anlage eines Pop-up-Radfahrstreifens in Dortmund demonstrierten. Unser Bundesverband wirbt mit einer Kampagne für die klimafreundliche Fortbewegung. Hier gehts zur persönlichen Mobilitätswende. Teile den Moment auf Instagram, Facebook sowie Twitter. Zeigen wir, dass wir Mobilität #zusammenverändern und die #Mobilitätswende längst aktiv gestalten können!

Zur Übersicht