Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kreisgruppe Dortmund

Beirat bei der unteren Naturschutzbehörde

Exkursion des Beirates in das NSG "Im Siesack" 2016  (Rödder)

Der Beirat bei der unteren Naturschutzbehörde (Naturschutzbeirat, ehemals Landschaftsbeirat) ist die nach dem Landesnaturschutzgesetz NRW vorgeschriebene unabhängige Vertretung der Belange von Natur und Landschaft in der Stadt.

Er besteht aus 16 ehrenamtlichen Mitgliedern: je zwei Vertreter von BUND und NABU, drei Vertretern der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU) und ein Vertreter der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Ferner sitzen im Beirat Vertreter aus Landwirtschaft, Gartenbau, Jagd, Imkerei, Fischerei und Sport.

Die Mitglieder des Beirates werden auf Vorschlag der Verbände durch den Rat der Stadt gewählt. Der amtierende Beirat wurde am 2.10.2014 vom Rat der Stadt Dortmund für die Dauer der Wahlzeit des Rates gewählt. Vorsitzender ist Dr. Hans-Dieter Otterbein von der LNU, seine Vertreter sind Manfred Budde (Landwirtschaft) und Meike Hötzel (BUND). Für den BUND sitzen Meike Hötzel und Thomas Quittek im Beirat.

Weitere Informationen unter: www.naturschutzbeirat.dortmund.de 

Naturschutzwacht Dortmund

Bezirke der Naturschutzwacht  (Stadt Dortmund)

Die ehrenamtliche Naturschutzwacht wurde unter dem Namen "Landschaftswacht" mit dem nordrhein-westfälischen Landschaftsgesetz (LG NRW) im Jahre 1975 eingeführt und besteht seit dieser Zeit auch in Dortmund. Mit dem neuen Landesnaturschutzgesetz NRW vom 25.11.2016 wurden die "Beauftragten für den Außendienst" umbenannt in "Naturschutzbeauftragte". Sie sollen die zuständigen Behörden (in erster Linie die untere Naturschutzbehörde) über nachteilige Veränderungen in der Landschaft benachrichtigen und darauf hinwirken, dass Schäden von Natur und Landschaft abgewendet werden.

Die Naturschutzbeauftragte können sich durch einen Dienstausweis und ein Dienstabzeichen ausweisen. Sie melden besondere Vorkommnisse, wie z.B. unerlaubte Abfallablagerungen, bei den zuständigen Behörden. Sie klären Bürger vor Ort auf und setzen sich für den Natur- und Landschaftsschutz ein.

In Dortmund sind 18 Naturschutzbeauftragte in 18 Bezirken unterwegs für den Naturschutz aber auch für die Dortmunder Bürger.

Die Naturschutzbeauftragte finden Ihren Zuständigkeitsbereich in den Landschafts- und Naturschutzgebieten, jedoch außerhalb des Wald und Forstes.

Die Dortmunder Naturschutzbeauftragte beschränken sich meist nicht nur auf die Ihnen gesetzlich übertragenen Aufgaben, sondern sie sind selbst aktiv in der Naturschutzarbeit tätig. Vielerlei Verbesserungen (z. B. das Aufsammeln kleinerer Müllmengen, Säubern oder Reparieren von Naturschutz-Hinweisschildern) führen sie selbst durch.

Weitere Informationen vom Umweltamt

BUND-Bestellkorb